Nach einiger Zeit stellte sich heraus, dass unser Shetty eine leichte Hufrehe hat. Das hieß für sie, nicht mehr mit den "Großen" auf die fette Weide. Also musste ein Beisteller für sie her, der mit ihr auf die magere Weide konnte. So kam Palina zu uns. Aber irgendetwas stimmte nicht mit Viola; sie kam nur auf eine magere Weide, das ganze mit "Fressbremse" und sie nahm trotzdem zu. Eine evtl. Trächtigkeit hatten wir ausgeschlossen, da es schon ziemlich spät im Jahr war. Bis sie auf einmal Euter bildete. Der herbei gerufene Tierarzt war sich auch nicht sicher, ob es eine Trächtigkeit oder eben nur eine kurzzeitige Schwellung des Euters war, denn ihr Bauchumfang wies nicht mehr auf eine Trächtigkeit hin.
 
Trotzdem gingen wir drei Wochen lang jede Nacht in den Stall, um nur verständnisslose Blicke von unseren Pferden zu ernten. Wir gingen immer unverrichteter Dinge wieder ins Bett. Mittlerweile gingen wir bei ihr schon von einer "Scheinträchtigkeit" aus. Am 4. September 2007 lief morgens bei Viola die Milch. Da war ich mir dann doch ziemlich sicher, dass sie tragend war.
 
Ich hatte mir für die Nacht schon eine Überwachungskamera geliehen. Diese brauchte ich aber nicht mehr. Denn als ich um kurz nach 16.00 Uhr nach zwanzigminütiger Abwesenheit wieder in den Stall kam, war Campino schon auf der Welt. Viola hat alles ganz alleine geschafft und ist eine tolle Mutter.
Und sie sollte sterben, weil sie "über" war!?